PUP

Hafenklang, Hamburg – 19.04.2019

Die Kanadier PUP haben gerade erst ihr neues Album “Morbid Stuff” veröffentlicht und irgendwie fühlt man, dass das jetzt der Durchbruch ist. Das vorherige Album “The Dream Is Over” wurde in der Szene zwar schon lange als Geheimtipp gehandelt, aber nun werden die Touren länger, die Hallen voller und die Konzerte noch besser.

Der Abend findet im Hafenklang in Hamburg statt. Vorband sind die Briten Milk Teeth, die eine Mischung aus Pop Punk und Grunge darbieten und so die ausverkaufte Halle für PUP aufheizen. Nach einer knappen halben Stunde wird kurz umgebaut, die Kanadier betreten die Bühne und es geht los. Das erste Lied der neuen Platte bildet ebenfalls den Auftakt der Show. Die Menge tobt und obwohl das jüngste Kind der Diskografie gerade mal ein paar Tage alt ist, kennt gefühlt das gesamte Hafenklang-Publikum die Texte auswendig. Wort für Wort. Alle Hits der drei Alben werden gespielt und die Stimmung wird von Lied zu Lied besser. Ein Stagedive nach dem anderen kommt von der Bühne und hier gibt es niemanden, der nicht das Schwitzen angefangen hat. Jeder Song entwickelt sich zur neuen Hymne dieses Abends.

Fazit

PUP bieten im Hafenklang eines der besten Punk-Konzerte, das ich in den letzten Jahren miterleben durfte. Ich selbst habe die Band zum dritten mal gesehen und an diesem Abend sind sie gegipfelt.

Foto Credit: PUP bei Facebook.

vor 3 Jahren