Defeater

Feierwerk Kranhalle, München – 24.04.2019

Nach kurzer Abstinenz von europäischen Bühnen, melden sich Defeater mit einem Knall in München zurück. Doch fangen wir am Anfang an. Eröffnet wird der Abend von Swain, einer niederländischen Kombo, die mit dem Namen ihrer bereits älteren EP „Heavy Dancing“ genau das ausdrückt, was bei den Konzerten passiert. Mit einer Mischung aus Oldschool Grunge und Hardcore ist die Musik gleichermaßen tanzbar, als auch hart.

Der Saal wurde bestens aufgeheizt für die zweite Vorband Dead Swans, die mit ihrem brachialen Gebrüll und ihrer unberechenbaren Musik auf ganzer Linie überzeugt haben. Die Musik der Band war schnell, laut und geht sofort ins Mark. Beste Vorbereitung auf die Hauptband des Abends also.

Als Defeater schließlich auf die Bühne kamen, war die Kranhalle bereits bis zum letzten Stehplatz befüllt und in bester Stimmung. Hier sei am Rande erwähnt, dass der Sound an diesem Abend hervorragend aus der Anlage des Feierwerks rauschte, also auch noch mal Chapeau an die Mischer. Defeater haben es geschafft, mit ihrer fiktiven Geschichte einer Arbeiter-Familie in der Nachkriegszeit, hoch emotionale Lieder zu erschaffen, für die die Zuhörer mehrmals schlucken müssen, um sie verdauen zu können. Genau dieses Gefühl spiegelt auch der Live Auftritt wider, wenn das gesamte Publikum den fiktiven Protagonisten am Beichtstuhl unterstützt: „I’ve been a horrible man. I killed my father. I killed my brother. I left my mother in your God’s hands.“

Fazit

Extrem gutes Line-Up. Extrem guter Sound. Extrem guter Abend.

Foto Credit: Defeater bei Facebook.

vor 3 Jahren