Verstärker

Westtorhalle, Murnau – 23. März 2019

Die Band Verstärker gibt es bereits seit 17 Jahren. Früher als Quartett, sind die Post-Rocker mittlerweile als Trio unterwegs. Die Intensität des Sounds wächst weiterhin.

Das Genre Post-Rock entstand bereits Anfang der 1980er Jahre. Mit Einflüssen aus Indie, Alternative & Punk bietet Post-Rock zwar allerhand bekannte Nuancen und hebt sich trotzdem stark von seinen Wurzeln ab. Denn so wie in der Rock-Musik meist die drei-minütigen Lieder zu den Hits auf der Platte gewachsen sind, so ist beim Post-Rock damit noch nicht mal das Intro erzählt. In oftmals über 10-minütigen Liedern wird hier eine massive Sound-Wand erzeugt, die mit sphärischen und psychedelischen Effekten, mit lauten und mit leisen Parts, sowie mit klaren und verzerrten Gitarren ganze Geschichten erzählt. Und das ohne ein einziges, gesungenes Wort. Bekannte Vertreter und Urgesteine des Genres sind zum Beispiel Slint, Mogwai und Godspeed You! Black Emperor.

Auch Verstärker haben schon von früh an mitgemischt. Lange bevor das Genre auch mit deutschen Vertretern so richtig aufgeblüht ist, haben die drei Münchner bereits diverse Bühnen des Landes bespielt und die Leute mit ihrer Klangkulisse in den Bann gezogen. So auch nicht anders in der Westtorhalle. Die Besucherzahl fiel zwar etwas knapp aus, doch der Raum wurde auch so mit einem Sound-Teppich gefüllt, der in zwei Teilen zu jeweils 30 Minuten dargeboten wurde. Gespielt wurden hauptsächlich neue Stücke, denn derzeit arbeitet die Band an neuem Material und ist kurz davor, neue Musik auf Tonträger zu bringen.

Fazit

Von allen Verstärkern, die man so in Bandräumen findet, klingt dieser am besten.

Foto Credit: Verstärker bei Facebook.

vor 3 Jahren